Vormittags Bergtraining, nachmittags Sandbox Warriors Strongmanrun Training… ;-)

Standard

Hach. Pfingstmontag, die Sonne scheint. Und ich fühle mich deutlich besser. Der Hals gibt herrlich Ruhe, der Körper schmerzt kaum noch und ich spüre wieder Energie in mir… Will nicht zu laut rufen, doch *klopfaufholz*, ich hoffe, jetzt ist der Hashischub endlich durch…

Nach dem Frühstück fahren wir nach Birkweiler, um von dort aus am Hohenberg vorbei Richtung Trifels zu laufen. Heidewitzka, dort ist Weinfest und die Straßenführung ist bereits geändert. Wir gelangen an unseren Parkplatz, der noch Parkmöglichkeiten bietet, und gehen von dort aus erst den ersten Anstieg hoch, flotten Schrittes, zum Warmwerden.

weiterlesen

Advertisements

Kurze Runde mit Flugphase… ;-)

Standard

Nach dem Ausschlafen einen Blick aus dem Fenster – huch, was’n das für ein Wetter… Erst mal frühstücken und ein wenig Budenzauber – dann laufen wir halt später… Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg, einfach eine Runde rund um Landau – an meinen Schlurf-Modus angepasst…

weiterlesen

Chillige Runde zur Ruine Neuscharfeneck… ;-)

Standard

Hach. Mönsch. Ich dachte, der Hashischub sei durch. Von wegen. Es nervt einfach nur noch. Die Schmerzen am Hals wären ja auszuhalten, doch diese fiesen Gelenkschmerzen derzeit… grrrrhhhh… Ich hoffe nur, wenn sich das bißchen Restgewebe, was da noch übrig ist, so austoben kann, dass daraus das von vielen beschriebene „Ausbrennen“ folgt, dass das Restgewebe sich also in narbiges Bindegewebe umwandelt und die Schübe endlich ausgestanden sind…

Es sind einfach nur noch 4 Wochen bis zum Salomon Zugspitz Ultratrail und ich habe Respekt vor 39 km und 1.900 Höhenmetern. Immerhin, ich habe dafür 9 Stunden Zeit!!!

basetrail_xl-1541326227.jpg

Diese Marschtabelle werde ich mir für meine Zeiten „aufpimpen“ und auch das Höhenprofil ausdrucken und das ganze einlaminieren. Für 7 Stunden wurde eine Durchschnittspace von 8:40 min./km berechnet, für 8 Stunden sogar 9:54 min./km.

Betrachte ich mir das Höhenprofil, kann ich auf den ersten 10 km Zeitpuffer gewinnen, von KM 10 bis KM 20 bewegt sich das Höhenprofil zwischen ungefähr 1.000 bis 1.300 Höhenmetern, bevor es dann auf 10 km hinauf auf 2.022 m geht. Die letzten 9 km geht es dann wieder bergab, wobei dies auch nicht ohne sein wird – Singletrail und steil bergab inbegriffen.

Eines hat mir Lieblingsmensch heute mit auf den Weg gegeben, als ich mich bergauf quälen musste… „und wenn du nicht laufen kannst, dann gehst du…“

Heute begleitete uns meine Feuerwidderin, tapfer folgte sie uns auf ihrem Trekkingrad. Von Frankweiler aus bewegten wir uns auf 3,87 km bergauf, es waren 243 Höhenmeter. Ich kämpfte mich bergauf, gegen meine schmerzenden Arme und Beine an, versuchte zu laufen, wo es ging und ansonsten ging ich einfach flott. An der Landauer Hütte vorbei führte uns der Weg hoch zur Burg Neuscharfeneck.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Meine Feuerwidderin war begeistert – wir sind früher oft auf dem Alten Schloß in Baden-Baden unterwegs gewesen, eine große erhaltene Ruine. Und Burg Neuscharfeneck ist ähnlich, nur deutlich kleiner. Wir erkundigten die Ruine, kletterten, beobachteten, entdeckten – einfach herrlich.

Bergab lief es dann besser, die 4 Kilometer bis runter nach Frankenweiler kämpfte ich und freute mich auf den zuhause auf uns wartenden Erdbeerkuchen…

Morgen wollen wir einen längeren Lauf wagen…

… Fortsetzung folgt …

Run dirty 2.0 and wet – von Pfütze zu Pfütze und eine Regendusche zum Abschluss… 😂

Standard

Manchmal muss es einfach ein Spaßlauf sein… Mein Pfützenlauf vor zwei Tagen hat auch Lieblingsmensch gereizt. Für run dirty – Läufe sind wir immer zu haben… 😂

weiterlesen

SRH Dämmermarathon Mannheim – unser gemeinsamer Zieleinlauf. ❤

Standard

Wir haben uns bei go4it weitere Fotos gegönnt – zu schön unser gemeinsamer Zieleinlauf. 😍

Für uns war das ein Blitzlichtgewitter… und nun haben wir eine wunderschöne Erinnerung für immer…

… Fortsetzung folgt …

Und plötzlich gibt es nur noch eines – run dirty! ;-)

Standard

Hach. Montag Nachmittag. Nach Feiermittag ne Kleinigkeit essen, hinein in die Laufklamotten und einen Trainingslauf einlegen. Grobes Ziel über die Weinberge. Als ich loslief, war es grau, usselig und windig. Und kaum war ich einen Kilometer unterwegs, zeigte sich der gelbe Planet und es wurde schwül… Die Straße dampfte… Na bravo…

weiterlesen

Der SRH Dämmer Marathon in Mannheim – und der Mädelsabend an der Strecke… ;-)

Standard

Seit Freitagabend lässt der Hashischub nach… Mein Energielevel steigt. Noch quälen mich Muskelschmerzen, doch diese ignoriere ich. Lieblingsmensch hatte für den SRH Dämmer Marathon in Mannheim gestern einen Freistart für den Marathon ergattert – für mich war schon am Mittwoch nach meinem Hashidesaster klar, das wird für mich ein Abend AN und nicht auf der Strecke… 😉

weiterlesen